FordVolvoLand RoverKIA
Menü

Range Rover

Zum Modelljahr 2017 unterstreicht Land Rover nachdrücklich die Position seines Flaggschiffs Range Rover als Vorbild und Taktgeber im weltweiten Markt der hochwertigsten SUV. Mit der aufgewerteten Modellgeneration führt der britische Allradspezialist neben innovativen halbautonomen Technologien auch eine neue Modellversion ein: den Range Rover SVAutobiography Dynamic – er entstand in den an der Oxford Street beheimateten Werkstätten der Abteilung Special Vehicle Operations (SVO) für besonders exklusive und leistungsstarke Modelle aus dem Haus Jaguar Land Rover.

Vor exakt 46 Jahren begründete der Range Rover das Segment der luxuriösen Geländewagen. Mehr als eine Million Mal wurde der Vorreiter seiner Klasse seitdem rund um den Globus verkauft. Mehr denn je thront der Range Rover heute an der Spitze des Land Rover-Modellprogramms – mit seiner unvergleichlichen Mischung aus luxuriöser Kultiviertheit, zeitlos modernem Design und souveräner Bewältigung jeden Untergrunds. Gekrönte Häupter vertrauen dem Range Rover ebenso wie Wissenschaftler auf strapaziösen Expeditionen, und selbst für Kunden mit hohen Sicherheitsansprüchen hält der Range Rover passende Lösungen in seinem Modellportfolio parat.

Seit dem Debüt des ersten, heute „Classic“ genannten Range Rover-Modells im Jahr 1970 hat sich der markante Brite über vier Modellgenerationen sowohl zu einer Designikone als auch zur Referenzgröße für SUV und universelle Einsetzbarkeit entwickelt. 

Range Rover-Jahrgang 2017: Komfortgewinn durch innovative Technologien
Der Range Rover gilt seit Jahrzehnten als Vorreiter im Bereich der Premium-SUV. Im Modelljahr 2017 hat Land Rover diesen hohen Anspruch mit der Integration weiterer innovativer Technologien zusätzlich befeuert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Systemen, die das Ziel des autonomen Fahrens in den Blickpunkt rücken.

Im aktuellen Range Rover debütiert zum Beispiel der erweiterte Anhängerassistent, der das rückwärtige Rangieren mit einem Anhänger bedeutend vereinfacht. Er bedient sich dabei unter anderem des Surround-Kamerasystems, damit der Fahrer sein Gespann mit minimalem Aufwand manövrieren kann. Der Erweiterte Anhängerassistent bewegt Zugfahrzeug und Anhänger automatisch entlang der Fahrlinien, die in das Bild der Rückfahrkamera auf dem zentralen Touchscreen eingeblendet werden. Der Fahrer muss lediglich mithilfe des Drehschalters für das Terrain Response 2-Systems die Richtung vorgeben – und der Erweiterte Anhängerassistent steuert das Gespann selbsttätig in die vorgegebene Richtung.

Selbst für weniger geübte Fahrer verliert das Rückwärtsfahren mit angekoppeltem Anhänger dank der neuen Range Rover-Technologie viel von seinem Schrecken: Das Gespann gleitet schnell, einfach und sicher in die gewünschte Position. Die clevere Steuerung des Erweiterten Anhängerassistenten warnt den Piloten zudem rechtzeitig vor besonders kniffligen und engen Situationen.

Sinnvolle und nützliche Technologien vom Offroad-Spezialisten
Für Land Rover und den Range Rover ist die Tauglichkeit für jedes Terrain Teil der Marken- und Modell-DNA. Der Range Rover-Jahrgang 2017 liefert mit praktischen neuen Systemen und Technologien weitere Belege für die hohe 4x4-Kompetenz der Briten.

Low Traction Launch: Die manuell zuschaltbare Anfahrhilfe leistet wertvolle Dienste beim Start auf glattem Untergrund, wie nassem Gras, Schnee oder Eis. Low Traction Launch überwacht die Gaspedalbefehle des Fahrers, steuert die Drehmomentabgabe und verhindert so das Durchdrehen eines Rades – für optimale Traktion und sanfte Beschleunigungsvorgänge.

Die Aktivierung von Low Traction Launch erfolgt über einen separaten Befehl auf dem Touchscreen – sobald der Pilot in Terrain Response 2 den Modus „Gras/Schotter/Schnee“ wählt, empfiehlt ihm das System, zusätzlich Low Traction Launch zu starten. Das System ist dabei bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h aktiv.

All-Terrain Info Centre: Diese Neuerung versorgt den Piloten auf dem zentral angeordneten Touchscreen mit allen wichtigen Informationen zur aktuellen Fahrzeugkonfiguration und zum Status der Systeme.

Optimierte Konnektivität – intuitiv und interaktiv
InControl Touch Pro zählt mit Einführung des Modelljahrgangs 2017 zur Ausrüstung der Range Rover-Baureihe. Das von Jaguar Land Rover entwickelte System bürgt für hochmoderne Konnektivität und bestes Infotainment. InControl Touch Pro versorgt die Passagiere mit optimierter Satellitennavigation und einer betont intuitiven Bedienung. Abgerundet werden die zahllosen Möglichkeiten des Systems mit dem großen 10,2-Zoll-Touchscreen, dessen „Dual View“-Funktion die gleichzeitige Betrachtung unterschiedlicher Bilder durch Pilot und Beifahrer erlaubt.

InControl Touch Pro führt darüber hinaus mehrere neue App-gesteuerte Dienste in das Range Rover-Portfolio ein. So kann der Fahrer über InControl Remote Premium diverse Funktionen per Smartphone-App steuern – etwa die Klimatisierung zur frühzeitigen Kühlung oder Erwärmung des Innenraums, die Aktivierung oder Deaktivierung der Alarmanlage und sogar das Anlassen des Motors. Per App wird der Pilot darüber hinaus informiert, sobald das Alarmsystem auslöst.

Zu den weiteren InControl Touch Pro-Diensten zählt die Möglichkeit, verschiedene Live-Apps herunterzuladen: zum Beispiel zu Wettervorhersagen oder zum Verfolgen von Flügen.

Verbesserte Satellitennavigation und Information
Das neue InControl Touch Pro im Range Rover-Modelljahrgang 2017 verfügt weiterhin über vollintegrierte Satellitennavigation mit ausgeweiteten Funktionen und Möglichkeiten, wie einer Tür-zu-Tür-Navigation. Ziele für die Reise können bereits außerhalb des Fahrzeugs, über die spezielle Route-Planner App von Land Rover auf dem Smartphone ausgewählt werden.

Die App führt den Fahrer dann per App von seiner Haustür zum Fahrzeug, ehe das eingebaute Navigationssystem des Range Rover automatisch die weitere Routenführung übernimmt. Am Ziel angekommen, geht die Navigation nach dem Abstellen des Wagens wieder auf das Smartphone über, das den Reisenden bis zur Ankunft an der Tür leitet.

Der Pendlermodus der Range Rover-Navigation merkt sich selbsttätig häufig benutzte Routen, wie beispielsweise den Weg zum Arbeitsplatz. Auf Basis der aktuellen Livedaten schlägt dann das System die Route mit dem geringsten Verkehrsaufkommen vor. Mithilfe einer weiteren Funktion kann der Pilot Daten zu seinem Ziel, der voraussichtlichen Ankunftszeit und seiner augenblicklichen Position mit Freunden, Familienmitgliedern oder Kollegen teilen.

Ganz nach Wunsch und Vorlieben des Fahrers bzw. der Fahrerin können der gesamte Navigationsbildschirm oder Teil davon im virtuellen Instrumentendisplay hinter dem Lenkrad abgebildet werden: Dadurch sind die Daten noch besser im Blickfeld. Die Passagiere im Fond wiederum erhalten über das Entertainmentsystem an den Rücksitzen Informationen zur Reisezeit bzw. der Entfernung zum Ziel. Sie können selbst Straßenkarten browsen und dem Fahrer Vorschläge zum Fahrtverlauf oder zu Zielen machen, die dieser dann über den zentralen Touchscreen annimmt oder ablehnt.

Hochentwickelte Sicherheits- und Assistenzsysteme
In die Generation 2017 ihres Markenflaggschiffs Range Rover integrierten die Land Rover-Ingenieure weitere hochentwickelte Assistenzsysteme. Bereits bisher gehörten Technologien wie die 360-Grad-Einparkhilfe Park Distance Control, Geschwindigkeitsregelung und -begrenzung, Spurverlassenswarner und Notbremsassistent zur Sicherheitsausstattung des Topmodells. Der Notbremsassistent verarbeitet dabei die Bilder der Frontkamera – sobald er die Gefahr einer Kollision erkennt, leitet er automatisch eine Vollbremsung ein, falls der Fahrer nicht selbst entsprechend tätig wird.

Zu den weiteren Assistenzsystemen des Range Rover gehören Verkehrszeichenerkennung, das Warnsystem Toter Winkel und das Kollisionswarnsystem für Rückwärtsfahrten. Neu hinzugekommen ist jetzt hier ein Intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer, der mithilfe der von der Verkehrszeichenerkennung gesammelten Daten die Fahrzeuggeschwindigkeit automatisch an das aktuelle Tempolimit anpasst.

Der Aufmerksamkeitsassistent überwacht und analysiert verschiedene Parameter und Daten, zum Beispiel Lenkbewegungen und aktuelles Tempo, aber auch die jeweilige Tageszeit und warnt auf dieser Basis rechtzeitig vor einer Übermüdung des Fahrers.

Das Sicherheits- und Assistenzpaket des Range Rover ist damit jedoch keinesfalls ausgeschöpft. So konnte das Premium-SUV bisher schon optional mit Adaptiver Geschwindigkeitsregelung samt Stauassistenten und erweitertem Bremsassistenten ausgestattet werden. Hier legt der Range Rover in der Generation 2017 mit dem neuen Totwinkelassistenten eine weitere Funktion obendrauf. Das System lenkt automatisch sanft gegen, sollte der Pilot versehentlich die Spur eines anderen, im toten Winkel befindlichen Verkehrsteilnehmers kreuzen. Ebenfalls neu an Bord des Range Rover kommt im Modelljahr 2017 der Spurhalteassistent, der das Fahrzeug nötigenfalls mit sanften Korrekturen der Lenkung wieder exakt in die markierte Spur bringt.

Neue frische Farben für das Top-SUV aus Großbritannien
Für den Range Rover existierten schon bisher nahezu unzählige Möglichkeiten, das Fahrzeug mit Farben, Materialien und Optionen ganz auf den persönlichen Geschmack zuzuschneiden. Jaguar Land Rover Special Vehicle Operations hat dem breiten Angebot zur Individualisierung nun die Krone aufgesetzt.

Sage und schreibe 19 neue Lackfarben wurden ins Programm aufgenommen – Metallic- und noch hochwertigere Pearl-Farbtöne, die allesamt mit glänzendem oder seidenmattem Finish erhältlich sind. Die Palette reicht dabei von klassischen Tönen bis zu frischen, modischen Farben, von Tiefschwarz bis Leuchtendrot: die perfekte Optik für das unvergleichliche SUV aus Großbritannien.

* Verbrauchswerte Range Rover
Range Rover 3.0 TDV6 A8 (Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 7,8 – außerorts 6,4 – kombiniert 6,9; CO2-Emission 182 g/km)
Range Rover 3.0 SDV6 Hybrid (Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 6,8 – außerorts 5,9 – kombiniert 6,2; CO2-Emission 164 g/km)
Range Rover 4.4 SDV8 A8 (Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 10,8 – außerorts 7,6 – kombiniert 8,4; CO2-Emission 219 g/km)
Range Rover 5.0 V8 Supercharged A8 (Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 18,3 – außerorts 9,8 – kombiniert 12,8; CO2-Emission 299 g/km)
Range Rover 5.0 V8 Supercharged SVAutobiography A8 (Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 18,3 – außerorts 9,8 – kombiniert 12,8; CO2-Emission 299 g/km)
Range Rover 5.0 V8 Supercharged SVAutobiography Dynamic A8 (Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 18,3 – außerorts 9,8 – kombiniert 12,8; CO2-Emission 299 g/km)

Bei Interesse dürfen Sie sich jederzeit an unser S. Lauff Automobile Team wenden. Nähere Informationen finden Sie auch unter www.landrover.de


Unfallservice-Notruf Der 24h Notdienst für Sie
Geldern: 02831-93820
Moers: 02841-79400